Schliessung des Forums zum 25. Mai 2018


Liebe Mitglieder und Besucher!


Wir Admins haben beschlossen, nach knapp 10 Jahren das Forum zu Schließen. Damit ihr genügend Zeit habt, euch eventuell ein anderes Forum zu suchen, werden wir hier noch bis zum 24. Mai 2018 weiter machen. Ab dem 25. Mai 2018 wird es dann Only Jesus als Forum nicht mehr geben. Die aktuellen Datenschutzbestimmungen, die bis zum 25. Mai 2018 umgesetzt sein müssen, machen es uns auch wegen der im Moment unübersichtlichen Rechtslage unmöglich, das Forum weiter zu betreiben. Danke für Eure Mitarbeit und Treue. Wir wünschen allen Gottes Segen für den weiteren Weg.


Eure Admins Ralf-Peter und Harald

Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche

Wer ist online?
Insgesamt sind 5 Benutzer online: 0 Angemeldete, kein Unsichtbarer und 5 Gäste :: 1 Suchmaschine

Keine

[ Die ganze Liste sehen ]


Der Rekord liegt bei 69 Benutzern am Di 15 Sep 2015, 08:23
Besucher

counteronline.de

Neueste Themen
» Mein Pfingstsonntagmorgen
von Heidi Gestern um 17:02

» Only Jesus Forum schließen?
von Ralf-Peter Mi 16 Mai 2018, 21:48

» Himmelfahrt 2018
von Harald Sa 12 Mai 2018, 20:12

» Lieber Gott ich habe viel zu danken ...
von budde harald Mo 07 Mai 2018, 21:57

» Danke für den Regenbogen
von budde harald Mi 25 Apr 2018, 19:41

» Israel feiert 70. Geburtstag
von Harald Fr 20 Apr 2018, 02:41

» Neue Domain
von Heidi Sa 14 Apr 2018, 14:03

» Karfreitag
von Günter Mo 02 Apr 2018, 02:23

» Ach, du kleingläubiger.......
von budde harald Sa 31 März 2018, 19:27

» Christliche TV und Online-Video Tipps
von Harald Do 29 März 2018, 15:23

» Glaube: Freude oder Ernst?
von Heidi Fr 23 März 2018, 10:24

» Lieder, nur so, zum Wohlfühlen
von Heidi Mo 19 März 2018, 20:14

» Johannes als Wegbereiter für Jesus
von Heidi Mo 19 März 2018, 18:42

» Mt 26, 36-46
von Gast Fr 16 März 2018, 20:55

» Macht Gott Fehler?
von Gast Do 15 März 2018, 19:30

» Römer 12,20 Feurige Kohlen auf das Haupt
von Hakim Di 13 März 2018, 20:16

» Nicht ganz ernst gemeint ;-)
von Heidi Di 13 März 2018, 19:35

» Wähle richtig – ev. Gemeindewahl 2018
von Gast Mo 12 März 2018, 18:20

» Habt Ihr die Bibel schon mal ganz gelesen?
von Gast Sa 10 März 2018, 22:36

Jahreslosung 2018


Mit freundlicher Genehmigung:
Wort im Bild Verlag und
Vertriebs gmbH

Warum erschuf Gott Menschen?

Nach unten

Warum erschuf Gott Menschen?

Beitrag  Heidi am Mi 05 Nov 2014, 19:21

In einer Zeitschrift einer Drogeriemarktkette las ich gestern, dass in der Bibel zwar stehen würde, DASS Gott den Menschen am 6.ten Tag erschuf, aber nicht, WARUM er das tat.

Der Artikel geht dann mit seiner selbstgeschusterten "Wahrheit" weiter, dass es so sei, dass die Götter Menschen entstehen ließen, um dadurch was sie gehabt haben, in der Form des Gedankens durch den Menschen zu erhalten....muss man jetzt nicht verstehen.

Steht wirklich nicht in der Bibel, WARUM Gott Menschen erschuf? Außer vielleicht, dass sie die Erde bebauen und bewahren? Kennt jemand Bibelstellen?

viele grüße
heidi


Zuletzt von Heidi am Fr 07 Nov 2014, 16:35 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet (Grund : Rechtschreibfehler)

Heidi
Methusalem
Methusalem

Anzahl der Beiträge : 3465
Anmeldedatum : 30.09.08

Nach oben Nach unten

Re: Warum erschuf Gott Menschen?

Beitrag  Ralf-Peter am Mi 05 Nov 2014, 19:58

Hallo Heidi,

eigentlich ist doch aus den ersten Versen der Bibel der Grund, warum Gott den Menschen schon beschrieben.

Und Gott sprach: Lasst uns Menschen machen, ein Bild, das uns gleich sei, die da herrschen über die Fische im Meer und über die Vögel unter dem Himmel und über das Vieh und über alle Tiere des Feldes und über alles Gewürm, das auf Erden kriecht. 1. Mose 1, 26

Gott wollte uns Menschen als Gegenüber, so erkläre ich mir diesen Vers.

Liebe Grüße
Ralf-Peter

Ralf-Peter
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 804
Anmeldedatum : 06.04.10
Alter : 46
Ort : Lotte - NRW

Nach oben Nach unten

Re: Warum erschuf Gott Menschen?

Beitrag  fetarubil am Do 06 Nov 2014, 08:45

Ralf-Peter schrieb:Hallo Heidi,

eigentlich ist doch aus den ersten Versen der Bibel der Grund, warum Gott den Menschen schon beschrieben.

Und Gott sprach: Lasst uns Menschen machen, ein Bild, das uns gleich sei, die da herrschen über die Fische im Meer und über die Vögel unter dem Himmel und über das Vieh und über alle Tiere des Feldes und über alles Gewürm, das auf Erden kriecht. 1. Mose 1, 26

Gott wollte uns Menschen als Gegenüber, so erkläre ich mir diesen Vers.

Liebe Grüße
Ralf-Peter

Hi Ralf-Peter, was du hervorgehoben hast, sagt wie der Mensch aussehen soll. Der Vers sagt auch aus, dass der Mensch herrschen soll. Aber warum Gott den Mensch erschaffen hat, geht daraus nicht hervor. Bzw. wenn man sagt, der Mensch wurde erschaffen um über Vieh, Tiere usw. zu herrschen, dann stellt sich gleich die nächste Frage, ja warum erschuf dann Gott das Vieh, Tiere usw. Doch nicht nur, um von den Menschen beherrscht zu werden?!

fetarubil
Profi
Profi

Anzahl der Beiträge : 246
Anmeldedatum : 01.07.13

Nach oben Nach unten

Warum erschuf Gott Menschen?

Beitrag  Gast am Do 06 Nov 2014, 09:08

Warum gibt es bei uns wohl immer die Warumfrage??

Gott ist das A und O, der Anfang und das Ende. Diese Sache können wir nicht erklären, oder doch?

Glaube heißt:
Es ist aber der Glaube eine gewisse Zuversicht des, das man hofft, und ein Nichtzweifeln an dem, das man nicht sieht, nachzulesen in Hebräer 11,1

Und Gott zeigt einem Menschen durch seinen Geist, dass ER eine Wirklichkeit ist, die nicht zu bestreiten ist.
Gottes Geist gibt unserem Geist Zeugnis, dass wir seine Kinder sind - aus dem Römerbrief!

Darum: Vor Grundlegung der Welt hat Gott seinen Plan schon fertig und bereit liegen gehabt. So singen wir es in einem Lied: Weiß ich den Weg auch nicht, du weißt ihn wohl, aus dem EG 641

So weiß ich auch  Wink  dass, wenn ich jetzt meine Andacht vorbereite für den kommenden Sonntag, ER es ist, der mir Weisheit gibt, um eben dieselbe zu schreiben.

LG und einen schönen Tag
Beate

Für mich ist Gott der Allmächtige, der Schöpfer Himmels und der Erde, aber auch der Barmherzige, Geduldige und Gnädige!

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Weil er gefallen am Menschen hat

Beitrag  fetarubil am Do 06 Nov 2014, 12:22

Also ich habe etwas Recherchiert und stimme mit Ralf-Peter überein.
Nur lese ich das aus einer anderen Stelle heraus.

Die Frage warum Gott den Menschen erschuf muss ja nachweisbar in der Bibel stehen. Und das ruft irgendwie das erste Buch Mose hervor. Hat Gott doch schonmal die Menschheit vernichtet und wieder erschaffen, so muss doch ein Hinweiß auf die Begründung sein. Und Gott selbst hat viel gesprochen.

Nun meine Ergebnisse der Recherche:

1 Mose 6 schrieb:
5 Der Herr sah, dass die Menschen voller Bosheit waren. Jede Stunde, jeden Tag ihres Lebens hatten sie nur eines im Sinn: Böses planen, Böses tun.
6 Der Herr war bekümmert und wünschte, er hätte die Menschen nie erschaffen.
7 "Ich werde die Menschen und mit ihnen die Tiere wieder vernichten!", sagte er. "Es wäre besser, ich hätte sie gar nicht erst erschaffen."

Gott war nicht froh über die Menschen. Er war so unglücklich darüber, dass die Menschen böses taten, dass er die Menschen wieder vernichten wollte. Nur einer war nicht böse.

1 Mose 6 schrieb:Nur Noah fand Gnade beim Herrn.
9 Dies ist seine Geschichte: Noah lebte so, wie es Gott gefiel, und hörte auf ihn. Er tat nur, was in Gottes Augen gut war. Die Menschen, die ihn kannten, wussten, dass er ein vorbildliches Leben führte.


1 Mose 6 schrieb: Die übrige Menschheit aber war vollkommen verdorben. Keiner wollte von Gott etwas wissen, niemand beachtete das Recht und die Gesetze. Es gab nur ein Gesetz: Grausamkeit.
13 Da sprach Gott zu Noah: "Ich habe beschlossen, die gesamte Menschheit zu vernichten, denn wo man auch hinsieht, herrscht Grausamkeit. Darum werde ich alles auslöschen!


1 Mose 9 schrieb: Gott segnete Noah und seine Söhne und sprach: "Vermehrt euch, damit die Erde wieder bevölkert wird!
2 Alle Tiere werden sich vor euch fürchten müssen, denn ich gebe sie in eure Hand.
3 Von jetzt an könnt ihr euch von ihrem Fleisch ernähren, nicht nur von Obst und Getreide.
4 Aber esst kein Fleisch, in dem noch Blut ist, denn im Blut ist das Leben.
5 Niemand darf einen anderen Menschen ermorden! Wer dies tut - ob Mensch oder Tier -, muss mit dem Tod dafür büßen. Ich selbst werde ihn zur Rechenschaft ziehen.
6 Wer einen Menschen tötet, darf selbst nicht am Leben bleiben; er soll hingerichtet werden. Denn ich habe den Menschen als mein Ebenbild geschaffen.

7 So seht nun zu, dass eure Nachkommen zahlreich sind. Bevölkert die Erde, und nehmt sie in Besitz!"
8 Dann sagte Gott zu Noah und seinen Söhnen:
9 "Ich schließe einen Bund mit euch und mit allen euren Nachkommen,
10 dazu mit allen Tieren, die auf dem Schiff waren.
11 Das ist mein Versprechen: Nie wieder werde ich durch eine Wasserflut die Erde und was auf ihr lebt vernichten.
12-13 Das gilt für alle Zeiten. Ich schließe diesen Bund mit euch und allen Lebewesen. Der Regenbogen soll ein Zeichen für dieses Versprechen sein.
14 Wenn er in den Wolken erscheint,
15 dann werde ich an meinen Bund denken, den ich mit euch und den anderen Lebewesen geschlossen habe: Nie wieder eine Wasserflut! Nie wieder soll das Leben vernichtet werden!
16-17 Diese Zusage bleibt für alle Zeiten bestehen, der Regenbogen ist das Erinnerungszeichen. Wenn er zu sehen ist, werde ich daran denken."


Und nun noch Stichwortartig, eine Antwort auf die Frage: Warum erschuf Gott den Menschen?
- Weil Gott gefallen am Menschen hat
- besonders gefallen daran hat, wenn der Mensch nach Recht, Gesetz, Freundlich, nachhaltig lebt
- und weil er ihn nach seinen Ebenbild geschaffen hat (bzw. für mein Verständnis/Logik: ER sieht sich im Menschen; Wir Menschen sind seine Kinder, weil er uns erschaffen hat. Weil er seine Kinder liebt. ER hat ja auch seinen Odem in uns eingehaucht, deshalb tragen wir sein Leben, einen Funken in uns.
1 Mose 9,7 schrieb:
Da nahm Gott Erde, formte daraus den Menschen und blies ihm den Lebensatem in die Nase. So wurde der Mensch lebendig.
)

Und weil das so ist, hat er auch dann gesagt:

1 Mose 1 schrieb:Ihr sollt Macht haben über alle Tiere: über die Fische, die Vögel und alle anderen Tiere auf der Erde!
29 Ihr dürft die Früchte aller Pflanzen und Bäume essen;
bzw. später darf der Mensch dann auch Fleisch essen.
1 Mose 9,3 schrieb:
3 Von jetzt an könnt ihr euch von ihrem Fleisch ernähren, nicht nur von Obst und Getreide.


Fetarubil


Zuletzt von fetarubil am Do 06 Nov 2014, 12:40 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet

fetarubil
Profi
Profi

Anzahl der Beiträge : 246
Anmeldedatum : 01.07.13

Nach oben Nach unten

Noch weiter gedacht

Beitrag  fetarubil am Do 06 Nov 2014, 12:39

Man kann natürlich nun auch fragen, ob "gefallen" den ein "Warum" beantworten kann. (Wann wurde aus dem gefallen dann Liebe?)

Und ich denke schon. Wenn man überlegt, warum tun wir Musik machen, Gedichte schreiben, Gartenarbeiten,...? Weil es gefällt. Auch wenn nichts "produktives" dabei heraus kommt. Der Gedanke, dass etwas einen Nutzen haben muss, ist eher Menschlich. Wir gehen zur Arbeit, damit wir Geld bekommen. Wir kaufen ein Auto, damit wir fahren können usw. Aber wenn man alles hat, was ist dann wichtig? Ist es nicht auch bei uns Menschen so, dass wir gefallen haben wenn andere uns lieben?

Und in dem Vers oben steht (Fett), das Wort "denn" - das würde ich auch gleichsetzen mit "weil". Und deshalb als Begründung gelten lassen.



Überhaupt finde ich die Geschichte mit Noah interessant, denn hier kann man die Eigenschaften und den Willen Gottes schön erkennen.

Lg
Fetarubil

fetarubil
Profi
Profi

Anzahl der Beiträge : 246
Anmeldedatum : 01.07.13

Nach oben Nach unten

Warum erschuf Gott den Menschen?

Beitrag  Gast am Do 06 Nov 2014, 13:12

Vor Grundlegung der Welt hatte Gott einen Plan!

Einen sog. Heilsplan!

Und Gottes Gedanken sind so viel höher, als unsere Gedanken, und seine Wege unerforschlich!
Und zu diesem Plan gehören wir Menschen!

Darum hat Gott die Menschen geschaffen!

Und von diesem Plan Gottes dürfen wir weitererzählen und den Menschen Mut zum Leben machen!
LG
Beate

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Warum erschuf Gott Menschen?

Beitrag  Heidi am Sa 08 Nov 2014, 11:55

Hallo zusammen,

Ralf-Peter schrieb:Und Gott sprach: Lasst uns Menschen machen, ein Bild, das uns gleich sei, die da herrschen über die Fische im Meer und über die Vögel unter dem Himmel und über das Vieh und über alle Tiere des Feldes und über alles Gewürm, das auf Erden kriecht. 1. Mose 1, 26

Gott wollte uns Menschen als Gegenüber, so erkläre ich mir diesen Vers.

Darüber habe ich dann auch nachgedacht, dass es so ist, dass Gott sich ein Gegenüber wünschte. Dann kamen mir noch so Gedanken, dass er ja Jesus hatte und ob ihm die geschaffenen Engel kein Gegenüber waren. Die Engel können sich ja auch für oder gegen Gott entscheiden.

Dann habe ich mir überlegt, ob es womöglich um die Gleichheit geht, dass man Augen, Arme, ein Herz usw hat. Gott scheint das auch zu haben - jedenfalls gibt es ja dazu Verse in der Bibel.

Und dann habe ich eben mal das hebräische Wort für "Bild" in seiner Bedeutung herausgesucht. Es heißt "Zäläm" und meint:
Bild, Abbild, Schattenbild und ist abgeleitet von einer Wurzel mit der Bedeutung "schneiden, schnitzen". 1. Mose 1,26 hebt den Menschen als Vertreter Gottes und Seinen bevollmächtigten Repräsentanten aus der übrigen Schöpfung heraus.

Also, der Mensch im Garten Eden....ein Repräsentant Gottes, "aus Gottes Holz geschnitzt" sozusagen...so sollte es einst sein. ? So verstehe ich das jetzt.

Jetzt kommt was ganz Interessantes: Nach dem Sündenfall heißt es in 1. Mose 5,3: Und Adam war 130 Jahre alt und zeugte einen Sohn, ihm gleich, nach seinem Bilde und nannte ihn Set.

Boah, so genau ist die Bibel!! Nach der Vertreibung aus dem Garten Eden waren die Menschen also nicht mehr nach dem Bilde Gottes, sondern nach dem eigenen menschlichen Bilde.


Beate schrieb:Warum gibt es bei uns wohl immer die Warumfrage??

Hast schon Recht, wir wollen gern vieles erfassen, was wir mit menschlichem Verstand nicht können.
Ich hatte meine Frage eigentlich eingestellt, weil ich an das Drogrieblättchen zurückschreiben wollte.
Aber dann fand ich die Frage nicht mal so abwegig. Ich würde auch schon gern wissen, warum ich hier auf der Welt bin nach Gottes ursprünglichen Plan...ob es irgendwo steht, dass er uns so liebt und wiedergeliebt werden möchte.
Im Moment fällt mir noch ApG 17,27 ein, warum wir hier sind: ...damit sie Gott suchen sollen, ob sie ihn wohl fühlen und finden könnten; und fürwahr, er ist nicht ferne von einem jeden unter uns.

Fetarubil schrieb: 1. Mose 6,7:Der Herr war bekümmert und wünschte, er hätte die Menschen nie erschaffen.

Ich weiß jetzt nicht, welche Übertragung du hier zitierst, in Luther heißt es, dass es Gott reute, den Menschen gemacht zu haben.

Da habe ich vor langer Zeit mal was zu diesem Wort "reute" in meine Bibel notiert:

"Reute" heißt hebr. "naham" und hat die Grundbedeutung von '"trösten, jemand leid tun". Gottes Reue ist also hier als Erbarmen zu verstehen bzw. als Hinweis auf die Unerträglichkeit der sündhaften Situation, die eine Rücknahme seiner Zuwendung erforderlich machte. Wenn allerdings von Bereuen eines Menschen in der Bibel die Rede ist, dann kann das ein Hinweis auf Wankelmütigkeit sein (z.B. 2. Mo 13,17) oder sich auf seine Sündhaftigkeit beziehen. (Jer. 31,19, dort sagt Elberfelder "empfand ich Reue") . Das ist ein Unterschied!

Fetarubil schrieb:1. Mose 9,6: 6 Wer einen Menschen tötet, darf selbst nicht am Leben bleiben; er soll hingerichtet werden. Denn ich habe den Menschen als mein Ebenbild geschaffen.

Oh, das kleine Wort "denn" hatte ich bisher noch nie beachtet. Danke für den Hinweis.

Fetarubil schrieb:ER sieht sich im Menschen; Wir Menschen sind seine Kinder, weil er uns erschaffen hat. Weil er seine Kinder liebt. ER hat ja auch seinen Odem in uns eingehaucht, deshalb tragen wir sein Leben, einen Funken in uns.

Ich will ganz bestimm nicht "Wortklauberei" betreiben - aber da so viele Menschen meinen: "Ach, wir sind doch alle Gottes Kinder!", sollte man das nicht so stehen lassen. Ich meine, wir sind alle Gottes Geschöpfe, ja. Aber Gottes Kinder sind wir nur durch Jesus Christus. Das steht in Joh. 1,12-13.
Und dann fällt mir noch ein, dass Jesus nur Seine Jünger angehaucht hat und sie den Heiligen Geist empfingen. Also andere, die Jesus nicht als Herrn und Heiland haben, haben das nicht.

Was es aber mit dem Odem Gottes auf sich hat, von dem du schriebt - da müsste ich noch drüber nachdenken...hm, jeder Mensch so wertvoll anzusehen, mit dem Odem Gottes......?


Beate schrieb:Vor Grundlegung der Welt hatte Gott einen Plan! ....Und zu diesem Plan gehören wir Menschen!

Ja, Gott wollte seine Menschen machen. Manchmal denke ich, dass Gott alles und jeden sieht. Dass er sich auch freut, wie die Menschen sich weiterentwickelt haben. Manchmal denke ich, ob Gott wohl staunte, als das erste Flugzeug z.B. fertig war oder der erste PC....was er uns doch für einen Verstand gegeben hat! Und manchmal denke ich, wie Gott sich freut, wenn sich Menschen zu Ihm kehren, ihn lieben und seinem Willen gern folgen und Seinen Heilsplan dankbar angenommen haben.

viele grüße
heidi

Heidi
Methusalem
Methusalem

Anzahl der Beiträge : 3465
Anmeldedatum : 30.09.08

Nach oben Nach unten

Warum erschuf Gott Menschen?

Beitrag  Gast am Sa 08 Nov 2014, 14:08

Wenn Gott vor Grundlegung der Welt einen gesamten Überblick hat, einen gewissen Heilsplan ausgeklügelt hat, in seiner Souveränität, muss ich auch fetarubil Recht geben, wenn sie schreibt:

ER sieht sich im Menschen; Wir Menschen sind seine Kinder, weil er uns erschaffen hat. Weil er seine Kinder liebt. ER hat ja auch seinen Odem in uns eingehaucht, deshalb tragen wir sein Leben, einen Funken in uns.

Doch dies ist ein heikles Thema und da gehen auch die Glaubenslehren in verschiedene Richtungen.

LG
Beate

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Warum erschuf Gott Menschen?

Beitrag  fetarubil am Sa 08 Nov 2014, 14:36

Hallo Heidi,

du stellst wirklich gute Fragen die anregen das Wissen und den Glauben zu überprüfen! Es wird kompliziert.

Ja du hast Recht, Gottes Kinder und Geschöpfe ist ein unterschied. Ich habe die beiden Begriffe immer als gleich empfunden. Trotzdem habe ich etwas Schwierigkeiten, da vor Gott ja alle Menschen gleich sind (und räumt Gott nur von seinen Geschöpfen nur bestimmten Menschen „seine Kinder“ ein vorrecht ein? Hat Gott „Lieblingskinder“?).

Nach meinen Verständnis sieht es so aus, das der Odem das Leben an sich ist, der durch jeden Mensch und Lebewesen geht (unterschied zu toter Materie).
Vor Jesus wurde der heilige Geist nur bestimmten Leuten gegeben. Als Jesus da war, hat Jesus den heiligen Geist weitergeben (?). Und als Jesus dann nicht mehr da war, kam stattdessen der heilige Geist (Joh. 16, 7 , Joh. 15,26 ++ ?!). Der ist zwar immer da, aber den bekommen bzw. haben nur diejenigen, die Jesus annehmen und seine Gesetze befolgen usw.

So kann ich es mit mir vereinbaren, dass jeder Mensch vor Gott gleich ist. Aber auch unterschieden werden kann, zwischen den „Rechtschaffenden“ und die anderen. Deswegen kann man sagen, Gott liebt die Menschen ganz egal was sie tun. Doch er hat keinen gefallen an denen, die Anstoß an ihn nehmen. Das ist dann ein Unterschied (Mensch - Verhalten).




Heidi schrieb:
Jetzt kommt was ganz Interessantes: Nach dem Sündenfall heißt es in 1. Mose 5,3: Und Adam war 130 Jahre alt und zeugte einen Sohn, ihm gleich, nach seinem Bilde und nannte ihn Set.

Boah, so genau ist die Bibel!! Nach der Vertreibung aus dem Garten Eden waren die Menschen also nicht mehr nach dem Bilde Gottes, sondern nach dem eigenen menschlichen Bilde.

Ich habe gerade in der Studienbibel nachgesehen und zu 1. Mose 5, 3 wird geschrieben:

Studienbibel schrieb:

„ihm selbst gleich, nach seinem Bild“: Das Bild Gottes, in welchem Gott den Menschen erschaffen hatte, wurde durch Fortpflanzung an die nächste und an alle folgenden Generationen weitergegeben.

Demnach ist der Mensch auch heute noch so wie vor dem Sündenfall, nach dem Bilde Gottes.

Übrigens heißt es weiter „nach unserem Bild“ (auch 1. Mose 1, 26) .

.. schrieb:
Damit ist die Bestimmung und einzigartige Beziehung des Menschen zu Gott definiert. Der Mensch ist ein lebendiges Wesen, das imstande ist, Gottes übertragbare Eigenschaften zu verkörpern. Mit seinem Verstand war er in dem Sinne wie Gott, dass er Vernunft und Intelligenz besaß sowie einen Willen und Emotionen. Im moralischen Sinne war er wie Gott, weil er gut und sündlos war.

(…) Die Krönung der Schöpfung, der lebendige Mensch, wurde im Bild Gottes geschaffen, um über die Schöpfung zu herrschen.

… beantwortet vielleicht auch die Frage, warum Engel nicht stellvertretend für die Menschen erschaffen wurde   (welche Unterschiede Mensch zu Engel gibt es noch? Außer, dass Engel nicht singen Wink Warum gibt es Engel?) .

Heidi schrieb:
Da habe ich vor langer Zeit mal was zu diesem Wort "reute" in meine Bibel notiert:

"Reute" heißt hebr. "naham" und hat die Grundbedeutung von '"trösten, jemand leid tun". Gottes Reue ist also hier als Erbarmen zu verstehen bzw. als Hinweis auf die Unerträglichkeit der sündhaften Situation, die eine Rücknahme seiner Zuwendung erforderlich machte. Wenn allerdings von Bereuen eines Menschen in der Bibel die Rede ist, dann kann das ein Hinweis auf Wankelmütigkeit sein (z.B. 2. Mo 13,17) oder sich auf seine Sündhaftigkeit beziehen. (Jer. 31,19, dort sagt Elberfelder "empfand ich Reue") . Das ist ein Unterschied!

Ich denke, es kommt auf das gleiche hinaus und das man durchaus sagen kann, dass der Herr bekümmert und wünschte die Menschen nie erschaffen zu haben (Hfa) oder ob es ihm Reute. Immerhin hat er daraufhin die Sintflut kommen lassen und die Menschen vernichtet.

Nach deiner Beschreibung würde Reue hier nicht wirklich passen, trösten, jemanden leiden tun, erbarmen trifft hier nicht zu. Die Menschheit war ja dann weg.

Reue beschreibt der Duden als „tiefes Bedauern über etwas, was nachträglich als Unrecht, als falsch empfunden wird.“

Heidi schrieb:
Manchmal denke ich, dass Gott alles und jeden sieht.
Er sieht auch alles und jeden z. B.
Hiob 28, 24
Lukas 12, 7

Liebe Grüße,
Fetarubil[/quote]
[/quote]

fetarubil
Profi
Profi

Anzahl der Beiträge : 246
Anmeldedatum : 01.07.13

Nach oben Nach unten

Re: Warum erschuf Gott Menschen?

Beitrag  Heidi am Sa 08 Nov 2014, 17:55

Beate schrieb:

ER sieht sich im Menschen; Wir Menschen sind seine Kinder, weil er uns erschaffen hat. Weil er seine Kinder liebt. ER hat ja auch seinen Odem in uns eingehaucht, deshalb tragen wir sein Leben, einen Funken in uns.

Doch dies ist ein heikles Thema und da gehen auch die Glaubenslehren in verschiedene Richtungen.

Also, zum Thema Kinder Gottes schreibt die Bibel, finde ich, sehr klar: Joh. 1,12-13; vgl auch 5. Mose 32,5

fetarubil schrieb:Ich habe gerade in der Studienbibel nachgesehen und zu 1. Mose 5, 3 wird geschrieben:     „ihm selbst gleich, nach seinem Bild“: Das Bild Gottes, in welchem Gott den Menschen erschaffen hatte, wurde durch Fortpflanzung an die nächste und an alle folgenden Generationen weitergegeben.

Demnach ist der Mensch auch heute noch so wie vor dem Sündenfall, nach dem Bilde Gottes.

Hm, ich will mich nicht über Studienbibel erheben und habe 1. Mose 5,3 nochmal gelesen.
Dort steht ja, dass Adam einen Sohn zeugte, ihm gleich und nach seinem Bilde.
Wenn sich das "seinem Bilde" auf Gott und nicht auf Adam bezieht, dann muss sich das "ihm gleich" ja auch auf Gott beziehen, weil da ein "und" zwischen steht.
Aber ein Mensch kann ja gar nicht Gott gleich sein, siehe Ps. 51,7, wo steht, dass der Mensch schon in Sünden empfangen ist.
Aber wir können unsere verschiedenen Meinungen auch einfach so stehen lassen, ist ja nicht schlimm.


   
ferarubil und Studienbibel schrieb: Damit ist die Bestimmung und einzigartige Beziehung des Menschen zu Gott definiert. Der Mensch ist ein lebendiges Wesen, das imstande ist, Gottes übertragbare Eigenschaften zu verkörpern. Mit seinem Verstand war er in dem Sinne wie Gott, dass er Vernunft und Intelligenz besaß sowie einen Willen und Emotionen. Im moralischen Sinne war er wie Gott, weil er gut und sündlos war.

   (…) Die Krönung der Schöpfung, der lebendige Mensch, wurde im Bild Gottes geschaffen, um über die Schöpfung zu herrschen.


… beantwortet vielleicht auch die Frage, warum Engel nicht stellvertretend für die Menschen erschaffen wurde   (welche Unterschiede Mensch zu Engel gibt es noch? Außer, dass Engel nicht singen Wink Warum gibt es Engel?) .

Das habe ich nicht ganz begriffen. Das hieße ja, dass Engel keinen Verstand, Vernunft und keine Intelligenz haben im Gegensatz zum Menschen. Kann ein Engel lieben? Hm, in der Bibel steht, sie freuen sich jedenfalls über einen Sünder der Buße tut.

Engel sind dienstbare Geister. (Mk. 1,13; ApG 10,22; Hebr. 1,7)

Und jetzt die wohl wichtigste Stelle, warum Gott Menschen gemacht hat:
Weil er uns liebt (1. Joh. 4,18-19: Joh. 13,1 u.a.)

Ob Gott aber auch die Engel liebt und sie ihn - weiß ich leider nicht.

heidi

Heidi
Methusalem
Methusalem

Anzahl der Beiträge : 3465
Anmeldedatum : 30.09.08

Nach oben Nach unten

Warum erschuf Gott Menschen?

Beitrag  Gast am Sa 08 Nov 2014, 18:44

Auch aus den Bibelstellen lese ich das "Warum" nicht heraus!

Müssen wir eigentlich Gott in ALLEM begreifen?

Natürlich sind wir wertgeachtet und geliebte Geschöpfe Gottes und er liebte uns sogar da, als wir noch Sünder waren.

Doch auf die Warum Frage habe ich keine Antwort und aber auch kein Problem damit!

Beate

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Warum erschuf Gott Menschen?

Beitrag  Gast am Sa 08 Nov 2014, 18:48

Dann müsste man auch fragen: Gibt es einen Gott?

Und den können wir wiederum nur erleben, erfahren, durch seinen guten Heiligen Geist, der sich in eines Menschen Herz offenbart.

Ein schönes WE
Beate

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Warum erschuf Gott Menschen?

Beitrag  Harald am So 09 Nov 2014, 17:37

Hallo,
Beate schrieb:nur erleben, erfahren, durch seinen guten Heiligen Geist
da dort dieses "nur" steht, möchte ich doch eine Ergänzung dazu schreiben.
Johannes 16,13 schrieb:Wenn aber jener kommt, der Geist der Wahrheit, der wird euch in alle Wahrheit einführen. Er wird nicht von sich aus reden; er wird reden, was er hört, und euch die Zukunft künden.
Aber was ist die Wahrheit, wo finden wir die?
Johannes 17,17 schrieb:Heilige sie in deiner Wahrheit! Dein Wort ist Wahrheit.
Und dazu dann der Hinweis, wer das Wort ist
Johannes 1,1-4;14 schrieb:Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und das Wort war Gott. Dieses war im Anfang bei Gott. Alles ist durch dasselbe entstanden; und ohne dasselbe ist auch nicht eines entstanden, was entstanden ist. In ihm war Leben, und das Leben war das Licht der Menschen.
...
Und das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns; und wir sahen seine Herrlichkeit, eine Herrlichkeit als des Eingeborenen vom Vater, voller Gnade und Wahrheit.
Viele Grüße
Harald

Harald
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 1723
Anmeldedatum : 29.09.08
Alter : 58
Ort : Schwörstadt

http://www.onlyjesus-jesusallein.com

Nach oben Nach unten

Warum erschuf Gott Menschen?

Beitrag  Gast am So 09 Nov 2014, 18:17

Lieber Harald - d.h. doch:

"nur" durch den Heiligen Geist eröffnet sich uns das Wort Gottes und wir dürfen aus dem Wort Gottes, durch seine Fülle, - Gnade um Gnade schöpfen, und damit auch von einer Klarheit zur anderen kommen.

Einen guten Start in die neue Woche
Gott segne Euch!

Beate

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten