Schliessung des Forums zum 25. Mai 2018


Liebe Mitglieder und Besucher!


Wir Admins haben beschlossen, nach knapp 10 Jahren das Forum zu Schließen. Damit ihr genügend Zeit habt, euch eventuell ein anderes Forum zu suchen, werden wir hier noch bis zum 24. Mai 2018 weiter machen. Ab dem 25. Mai 2018 wird es dann Only Jesus als Forum nicht mehr geben. Die aktuellen Datenschutzbestimmungen, die bis zum 25. Mai 2018 umgesetzt sein müssen, machen es uns auch wegen der im Moment unübersichtlichen Rechtslage unmöglich, das Forum weiter zu betreiben. Danke für Eure Mitarbeit und Treue. Wir wünschen allen Gottes Segen für den weiteren Weg.


Eure Admins Ralf-Peter und Harald

Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche

Wer ist online?
Insgesamt sind 5 Benutzer online: 0 Angemeldete, kein Unsichtbarer und 5 Gäste

Keine

[ Die ganze Liste sehen ]


Der Rekord liegt bei 69 Benutzern am Di 15 Sep 2015, 08:23
Besucher

counteronline.de

Neueste Themen
» Mein Pfingstsonntagmorgen
von Heidi Heute um 17:02

» Only Jesus Forum schließen?
von Ralf-Peter Mi 16 Mai 2018, 21:48

» Himmelfahrt 2018
von Harald Sa 12 Mai 2018, 20:12

» Lieber Gott ich habe viel zu danken ...
von budde harald Mo 07 Mai 2018, 21:57

» Danke für den Regenbogen
von budde harald Mi 25 Apr 2018, 19:41

» Israel feiert 70. Geburtstag
von Harald Fr 20 Apr 2018, 02:41

» Neue Domain
von Heidi Sa 14 Apr 2018, 14:03

» Karfreitag
von Günter Mo 02 Apr 2018, 02:23

» Ach, du kleingläubiger.......
von budde harald Sa 31 März 2018, 19:27

» Christliche TV und Online-Video Tipps
von Harald Do 29 März 2018, 15:23

» Glaube: Freude oder Ernst?
von Heidi Fr 23 März 2018, 10:24

» Lieder, nur so, zum Wohlfühlen
von Heidi Mo 19 März 2018, 20:14

» Johannes als Wegbereiter für Jesus
von Heidi Mo 19 März 2018, 18:42

» Mt 26, 36-46
von Gast Fr 16 März 2018, 20:55

» Macht Gott Fehler?
von Gast Do 15 März 2018, 19:30

» Römer 12,20 Feurige Kohlen auf das Haupt
von Hakim Di 13 März 2018, 20:16

» Nicht ganz ernst gemeint ;-)
von Heidi Di 13 März 2018, 19:35

» Wähle richtig – ev. Gemeindewahl 2018
von Gast Mo 12 März 2018, 18:20

» Habt Ihr die Bibel schon mal ganz gelesen?
von Gast Sa 10 März 2018, 22:36

Jahreslosung 2018


Mit freundlicher Genehmigung:
Wort im Bild Verlag und
Vertriebs gmbH

Der Heilige Geist Teil 1 - Eine Person der Gottheit

Nach unten

Der Heilige Geist Teil 1 - Eine Person der Gottheit

Beitrag  UriKulm am So 25 Feb 2018, 23:31

Gott kennen, heißt Leben.
Kennen wir Gott wirklich gut? Was ist eure Meinung?

Gott ist Vater, Sohn und Geist in Einheit, ein in sich eins seiender, einiger Gott Mt 28,19

Gott rufen wir gerne als Vater an in Heiligkeit. 1. Pet 1,17

Den Herrn Jesus kennen/nennen wir wohl gut: er, der ewige Sohn als Sohn des Menschen offenbart in der Fülle der Zeit vom Vater gesandt und jetzt, nach vollbrachtem Erlösungswerk, verherrlicht im Himmel und für uns tätig und in der Mitte der Gläubigen wenn sie zu ihm hin versammelt sind. Er ist unser Heiland und Herr.

Aber wie gut kennen wir die Person des Heiligen Geistes nach der Schrift und lassen ihn im praktischen Christenleben die Freiheit uns zu benutzen wie er will und in uns die Bereitschaft zu einem Werk zur Ehre Gottes und zu unserem Segen zu wirken?  

Die folgende Zusammenstellung relevanter direkter Schriftstellen (der Heilige Geist ist der wahre Autor der Schriften 2. Tim 3,16; 2. Pet 1,21) mit Anmerkungen in 8 Teilen mag zum vertiefenden Studium anregen. (Es gibt noch viel Schriftstellen in denen der Heilige Geist indirekt benannt wird. Z.B. seine Aussagen über den Messias in den Psalmen.)

Der Heilige Geist
Teil 1 - Eine Person der Gottheit
- Gott, der Heilige Geist ist eine unsichtbare, aber auch leiblich sichtbare und erfahrbare Person der Gottheit Joh 3,8; Mt 3,16; Mk 1,10; Lk 3,22; Joh 1,32
- Er kam wie eine  Taube aus dem Himmel auf den Herrn Jesus herab Mt 3,16; Mk ; Lk 3,22; Joh 1,32
- Christus empfing ihn vom Vater nach Himmelfahrt und sandte ihn als seinen  Stellvertreter, vom Vater im Namen des Herrn, vom Himmel gesandt, vom Vater ausgehend, auf die Erde Joh 14,26; 15,26; 16,7; Apg 2,33; 1. Pet 1,12
- Jesus Christus ist als (ewiger, ungeschaffener) Sohn Gottes in Kraft erwiesen dem Geist der Heiligkeit nach durch Toten-Auferstehung Röm 1,4
- Gott ist ein Geist, ihn anbeten nur in Geist und in der Wahrheit Joh 4,23

Uri Kulm,
Euch und mir zum Segen und dem Herrn Jesus zur Ehre

Lies mit der Bibel in der Hand und unter Gebet.

5. Mo 32,47  Es ist nicht ein leeres Wort für euch, sondern es ist euer Leben
1. Kor 2,12 Wir aber haben den Geist, der aus Gott ist, empfangen, damit wir die Dinge kennen, die uns von Gott geschenkt sind
Kol 1,9  damit wir erfüllt sein mögen mit der Erkenntnis seines Willens in aller Weisheit und geistlichem Verständnis

PS.: Zitate nach Elberfelder CSV Edition, zum Teil mit eigenen Formulierungen


Zuletzt von UriKulm am So 25 Feb 2018, 23:45 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet

UriKulm
Gast


Nach oben Nach unten

Der Heilige Geist Teil 2 - Seine Titel/Namen/Bezeichnungen

Beitrag  UriKulm am So 25 Feb 2018, 23:33

- Geist Gottes 1. Mo 1,2 u, 70x andere; 1. Pet 4,14
- Geist des lebendigen Gottes 2. Kor 3,3
- gute Geist Gottes Ps 143,10; Neh 9,20
- Die Verheißung vom Vater Apg 2,33; Eph 1,13
- Geist des Herrn Ri 3,10 u.24x andere (siehe auch Teil 6 – Personen) 2. Kor 3,17
- Geist seines (Gottes) Sohnes Gal 4,6
- Der Geist Jesu/Christi Apg 16,7; Phil 1,19; 1. Pet 1,11
- Geist der Herrlichkeit 1. Pet 4,14
- Der Geist unseres Vaters Mt 10,20
- Geist der Sohnschaft Röm 8,15
- Geist der Heiligkeit Ps 51,13; Röm 1,4
- Geist der Weisheit und Offenbarung in der Erkenntnis des Gottes unseres Herrn Jesus Christus, des Vater der Herrlichkeit Eph 1,17
- Geist der Weisheit 2. Mo 28,3; 5. Mo 34,9; Jes 11,2
- Geist der Erkenntnis und Furcht des HERRN Jes 11,2
- Geist der Weissagung Offb 19,10
- Geist der Wahrheit 1. Joh 4,6; 5,6; Joh 14,17;  15,26; 16,13
- Geist des Verstandes Jes 11,2
- Geist des Rates und der Kraft Jes 11,2
- die Kraft aus der Höhe Lk 24,49; Apg 1,8
- Geist der Kraft, der Liebe, der Besonnenheit 2. Tim 1,7
- Der neue Geist im Inneren Hes 11,19; 18,31; 36,26; 37,14
- Geist der Gnade und des Flehens Sach 12,10; Hebr 10,29
- Der Zeuge von diesen Dingen Apg 5,32
- Geist der heiligen Götter Dan 4,5.6.15; 5,11.14
- Der außergewöhnliche Geist Dan 5,12; 6,4
- Geist der Traumdeutung, der Rätselerklärung, der Knotenlösung Dan 5,12
- Geist des Lebens Röm 8,2
- Geist des Glaubens 2. Kor 4,13
- Geist der Sanftmut Gal 6,1
- Geist der Einheit, der eine Geist Eph 4,3.4

Uri Kulm,
Euch und mir zum Segen und dem Herrn Jesus zur Ehre

Lies mit der Bibel in der Hand und unter Gebet.

5. Mo 32,47  Es ist nicht ein leeres Wort für euch, sondern es ist euer Leben
1. Kor 2,12 Wir aber haben den Geist, der aus Gott ist, empfangen, damit wir die Dinge kennen, die uns von Gott geschenkt sind
Kol 1,9  damit wir erfüllt sein mögen mit der Erkenntnis seines Willens in aller Weisheit und geistlichem Verständnis

PS.: Zitate nach Elberfelder CSV Edition, zum Teil mit eigenen Formulierungen

UriKulm
Gast


Nach oben Nach unten

Der Heilige Geist Teil 3 - Sein Wesen

Beitrag  UriKulm am So 25 Feb 2018, 23:34

- Er ist ihr „Sachwalter/Tröster/Fürsprecher" auf der Erde  Joh 14,16.26; Apg 9,31
- ausgegossen auf das Fleisch, auf Israel, auf die Nationen, über den Gläubigen Jes 32,15; Hes 39,29; Joel 3,2.3; Apg 2,17.33; 10,45; Röm 5,5; Tit 3,6
- ist eine Gabe, gegeben denen die Gott gehorchen, nicht nach Maß gegeben, auch den Nationen gegeben, allen Gläubigen gegeben  Joh 3,34; Apg 2,38; 5,32; 15,8; Röm 5,5; 1. Thes 1,8
- Gott zeugte durch Austeilungen des Heiligen Geistes nach seinem Willen Hebr 2,4
- Gott offenbart was in ihm ist durch den Geist 1. Kor 2,10
- nimmt die Gestalt von geteilten Zungen an wie von Feuer Apg 2,4
- seine Erscheinung wie das Brausen eines starken Windes Apg 2,2
- hat einen freien Willen, einem jeden Gnadengaben austeilend, wie er will 1. Kor 12,10
- geht wohin er will Hes 1,12.20
- ist ein urteilendes Wesen 1. Mo 1,2; Apg 15,28
- ist eine weissagende/prophezeiende Person 4. Mose 11,17.25.26.29; Mt 12,32; 22,43; Apg 1,16; 2,17; 4,25; 19,6; 28,25; 2. Pet 1,21; 1. Tim 4,1
- prophezeit eine Hungersnot, dem Paulus Drangsal in Jerusalem, nicht nach jerusalem zu gehen Apg 11,28; 20,23; 21,4.11
- Die Frucht des Geistes: Liebe, Freude, Friede, Langmut, Freundlichkeit, Gütigkeit, Treue, Sanftmut, Enthaltsamkeit Gal 5,22
- Reich Gottes ist Gerechtigkeit und Friede und Freude im Heiligen Geiste Röm 14,17
- ist im AT in der Mitte des Volkes Israel Jes 63,11; Hag 2,5
- das Unterpfand des Geistes 2. Kor 1,22; 5,5
- das Unterpfand Erbes der Gläubigen Joh 3,5; Eph 1,13.14
- Gesinnung des Geistes ist Leben und Frieden Röm 8,6
- Geist ist Leben der Gerechtigkeit Röm 8,10
- Liebe des Geistes Röm 15,30
- Heiligung durch den Heiligen Geist Röm 15,16
- Wo er ist, ist Freiheit 2. Kor 3,17
- Schwert des Geistes, das Gottes Wort Eph 6,17
- Christus hat sich selbst durch den ewigen Geist ohne Flecken Gott geopfert Hebr 9,14
- Geist Christi zeugte zuvor von den Leiden, die auf Christum kommen sollten, und von den Herrlichkeiten danach 1. Pet 1,11


Uri Kulm,
Euch und mir zum Segen und dem Herrn Jesus zur Ehre

Lies mit der Bibel in der Hand und unter Gebet.

5. Mo 32,47  Es ist nicht ein leeres Wort für euch, sondern es ist euer Leben
1. Kor 2,12 Wir aber haben den Geist, der aus Gott ist, empfangen, damit wir die Dinge kennen, die uns von Gott geschenkt sind
Kol 1,9  damit wir erfüllt sein mögen mit der Erkenntnis seines Willens in aller Weisheit und geistlichem Verständnis

PS.: Zitate nach Elberfelder CSV Edition, zum Teil mit eigenen Formulierungen

UriKulm
Gast


Nach oben Nach unten

Der Heilige Geist Teil 4 - sein Wirken

Beitrag  UriKulm am So 25 Feb 2018, 23:35

- zeugte den Sohn des Menschen in Maria Mt 1,18.20; Lk 1,35
- fährt hernieder und bleibt auf dem Herrn Jesus wie eine Taube Mt 3,16
- der Herr Jesus und die Gläubigen sind mit dem Heiligen Geist und Kraft „gesalbt“ Apg 10,38; 1. Joh 2,20
- führt/treibt den Herrn Jesus in die Wüste um versucht zu werden Mt 4,1; Lk 2,25; 4,1; Mk 1,12
- durch ihn/Finger Gottes trieb der Herr Jesus Dämonen aus Mt 12,28; Lk 11,20
- Christus ist lebendig gemacht in dem Geist  Röm 1,4; 1. Pet 3,18
- Geist der Wahrheit ist gekommen leitet uns in die ganze Wahrheit … Er  verherrlicht den erhöhten Herrn Jesus, er empfängt von ihm und verkündigt es uns  Joh 16,13-15
- der Heilige Geist bezeugt auch: mit einem Opfer hat er (Christus) auf immerdar vollkommen gemacht, die geheiligt werden, und: „Indem ich meine Gesetze in ihre Herzen gebe, werde ich sie auch auf ihre Sinne schreiben“ Jer 31,31-34, Hebr 10,15
- der Heilige Geist zeigte an, dass der Weg zum Heiligtum noch nicht offenbart war, solange die vordere Hütte und der damit verbundene ein mal jährliche Priesterdienst noch Bestand hatte Hebr 9,8
- Geistliche Dinge durch geistliche Mittel beurteilen 1. Kor 2,13
- Opfer der Nationen … geheiligt durch den Heiligen Geist Röm 15,16
- durch die Liebe des Geistes mitkämpfen in den Gebeten zu Gott, Röm 15,30
- macht frei Röm 8,2
- beschneidet die Herzen Röm 2,29
- benutzte im AT die Gläubigen zu Aussprüchen und Taten 1. Pet 1,21
- Der Herr Jesus predigte den Menschen vor der Flut in dem Geist 1. Pet 3,18
- inspirierte in den Aposteln und anderen Gläubigen die Vollendung des Wortes Gottes 2. Pet 1,21
- strömt hervor Spr 1,23
- gibt Zeugnis von dem Herrn Jesus, von diesen Dingen Joh 15,26; Apg 5,32
- macht lebendig, auch zukünftig den Leib in der Auferweckung Joh 6,63; Röm 8,11; 2. Kor 3,6
- überführt die Welt von Sünde, Gerechtigkeit und Gericht Joh 16,8–11
- zeugt die Wiedergeburt in den Gläubigen durch das Wort Gottes Wasser und Geist Joh 3,3-8; Röm 8,16; Eph 5,26; Tit 3,5; 1. Pet 1,23; 1. Joh 5,6
- er schafft den neuen Menschen, den Menschen Gottes
- er ist die Kraft des Lebens; Kraft zum Zeugnis; mit Kraft erfüllend Micha 3,8
- durch/in der Kraft des Geist leben Gal 5,25; 1. Pet 4,6
- die Hoffnung haben durch die Kraft des Heiligen Geistes Röm 15,13
- Evangeliumsverkündigung/-predigt durch Paulus u.a. in der Kraft der Zeichen und Wunder, in der Kraft des Geistes [Gottes] Röm 15,19; 1. Thes 1,5; 1. Pet 1,12
- Gott offenbarte das Geheimnis des Christus seinen heiligen Aposteln und Propheten im Geiste {d.h. in der Kraft des Geistes} Eph 3,5
- der Reichtum der Herrlichkeit (Gottes) ist es, mit Kraft gestärkt zu werden durch seinen Geist an dem inneren Menschen Eph 3,16
- Rede und Predigt … in Erweisung des Geistes und der Kraft 1. Kor 2,4
- alle Jünger empfingen ihn an Pfingsten, weil Jesus in die Apostel gehaucht hatte Joh 20,22; Apg 2,4
- die Gläubigen empfingen ihn im Anfang durch Händeauflegen der Apostel (so lange noch Apostel da waren) Apg 2,38; Apg 8,15.17; 10,47
- alle Gläubigen haben denselben Geist, aus der Kunde des Glaubens, empfangen 2. Kor 11,4; Gal 3,4
- aufgrund des Glaubens die Hoffnung der Gerechtigkeit durch den Geist Gal 5,5
- sie wandeln im/nach dem, durch den, in dem selben Geist Röm 8,4; 2. Kor 12,18: Gal 5,16.25
- wandeln im Geist bewirkt, das die Lust des Fleisches nicht vollbracht wird Gal 5,16
- der Geist ist wider das Fleisch; diese sind einander entgegengesetzt Gal 5,17
- durch den Geist geleitet somit nicht unter Gesetz Gal 5,16
- tauft, tränkt den einzelnen Gläubigen Mt 3,11; Mk 1,8; Apg 11,16
- und die Gesamtheit der Christenheit zu einem Leib Christi 1. Kor 12,13
- der einzelnen Gläubige wird auch auf seinen Namen/seine Person getauft Mt 28,19
- leitete Ps 143,10; Apg 16,6.7; Gal 5,17
- Behausung Gottes im Geist, wohnt in der Gemeinde, in jedem einzelnen Gläubigen, ist in ihm, bleibt in ihm, in Ewigkeit Joh 14,17; Röm 8,9; 1. Kor 3,16; 6,19; Eph 2,22; 2. Tim 1.14; Jak 4,5; 1. Pet 1,11; 2. Joh 2
- durch ihn ruft der Gläubige: Abba Vater! Röm 8,14
- zeugt mit unserem Geist, dass wir Kinder Gottes sind Röm 8,14
- vereinigt, bringt zusammen Jes 34,16
- wird auf Gläubige gelegt Jes 42,1; 59,21; 61,1; Mt 12,18
- bringt zur Ruhe Jes 63,14
- Stellt auf die Füße, hebt empor und trägt fort, entrückt Hes 2,2; 3,12.14.24; 8,3; 11,24; 37,1; 43,5; Apg 8,39
- spricht z.B. Hes 11,5; Apg 8,29; 10,19;13,2; 11,12; 13,2; Hebr 3,7; Offb 22,17
- befiehlt Apg 1,5
- Gibt den Gläubigen die rechten Worte zur rechten Zeit Mt 10,10; Mk 13,11;
- Gibt ihnen in anderen Sprachen/Zungen zu reden Apg 2,5; 19,6
- Gibt Wachstum und Stärke Lk 1,80
- Gibt göttliche Aussprüche Lk 2,25
- Er teilt aus wem und wie er will 1. Kor 12,11
- beruft Apg 13,2
- sendet aus Jes 42,16; Apg 13,4
- Gibt verschiedene geistliche Gaben, Offenbarungen des Geistes zum Nutzen 1. Kor 12,7ff
o Wort der Weisheit
o Wort der Erkenntnis
o Glauben
o Gnadengaben der Heilungen
o Wunderwirkungen,
o Prophezeiung
o Unterscheidungen der Geister
o Arten von Sprachen
o Auslegung der Sprachen
o wirkt ein und derselbe Geist
- setzt Aufseher ein Apg 20,28
- fällt auf Gläubige Apg 10,44; 11,10
- abgewaschen, geheiligt, gerechtfertigt im Namen des Herrn Jesus durch den Geist  Gottes 1. Kor 6,11
- Erfüllt sein/voll sein/ inbrünstig sein von ihm, die Gläubigen Lk 1,15.41.67; 2,25; Apg 2,4; 4,8.31; 11,24; 13,9.52; 18,25; Röm 12,11; Eph 5,18
- Einheit der Gläubigen Eph 4,3
- Der Heilige Geist der Verheißung versiegelt die Gläubigen 2. Kor 1,22; Eph 1,13; 4,30
- erforscht die Tiefen Gottes 1. Kor 2,10
- weiss was in Gott ist 1. Kor 2,11
- er redet nicht aus sich selbst, er redet was irgend er hört Joh 16,13
- er verkündigte das Kommende Joh 16,13
- das Geistliche wird gesät 1. Kor 9,11
- vermehrt die Jünger durch seinen Trost Apg 9,31
- verhinderte das Wort zu reden Apg 16,6
- legt keine größere gesetzl. Last auf die Nationen Apg 15,28
- durch ihn die Handlungen des Leibes töten und leben Röm 8,13
- nimmt sich unserer Schwachheiten an und verwendet sich für uns gottgemäß Röm 8,26.27
- das Wort aufnehmen in vieler Drangsal mit Freude des Heiligen Geist 1. Thes 1,6

Uri Kulm,
Euch und mir zum Segen und dem Herrn Jesus zur Ehre

Lies mit der Bibel in der Hand und unter Gebet.

5. Mo 32,47  Es ist nicht ein leeres Wort für euch, sondern es ist euer Leben
1. Kor 2,12 Wir aber haben den Geist, der aus Gott ist, empfangen, damit wir die Dinge kennen, die uns von Gott geschenkt sind
Kol 1,9  damit wir erfüllt sein mögen mit der Erkenntnis seines Willens in aller Weisheit und geistlichem Verständnis

PS.: Zitate nach Elberfelder CSV Edition, zum Teil mit eigenen Formulierungen

UriKulm
Gast


Nach oben Nach unten

Der Heilige Geist Teil 5 - Beziehung der Gläubigen zu Gott, dem Vater/dem Herrn Jesus/untereinander, zum/mit/durch den Heiligen Geist

Beitrag  UriKulm am So 25 Feb 2018, 23:37

- wir haben den Heiligen Geist von Gott 1. Kor 6,19; 7,40
- Gott hat den Geist seines Sohnes in unsere Herzen gesandt, der da ruft: Abba, Vater! Gal 4,6
- der Geist wird den Gläubigen darreicht Gal 3,5
- Verheißung des Geistes empfangen durch den Glauben Gal 3,14
- errettete … durch die Waschung der Wiedergeburt und Erneuerung des Heiligen Geistes  Tit 3,5
- der Geist ist es der da zeugt weil der Geist die Wahrheit ist, der Geist und das Wasser und das Blut, und die drei sind einstimmig 1. Joh 5,6,8
- Söhne/Sohnschaft, Kinder Gottes sein durch den Heiligen Geist Röm 8,15
- Wir sind aus Gott; wer Gott kennt, hört uns, den Geist der Wahrheit erkennen 1. Joh 4,6
- erkennen dass Gott in uns ist und bleibt durch den Geist den er uns gegeben hat 1. Joh 3,24 ; 4,13
- verbindet die Gläubigen untereinander und mit dem Herrn 1. Kor 5,3; 6,17
- Gemeinschaft der Gläubigen ist die des Heiligen Geistes 2. Kor 13,13; Phil 2,1; Kol 3,16
- Erstlinge des Geistes haben Röm 8,23
- durch den Herrn Jesus haben beide (Gläubige aus den Juden und Nationen) Zugang durch einen Geist zum Vater Eph 2,18
- Gottes Diener/dienen im/durch den Heiligen Geist, in dem Neuen des Geistes 2. Kor 6,6; Phil 3,3; Röm 7,6
- Diener des neuen Bundes des Geistes sein 2. Kor 3,6
- gibt den Gläubigen zu weissagen Apg 19,6
- eifern um geistliche Gaben, Erbauung 1. Kor 14,1.12
- für den Geist säen und somit von ihm ewiges Leben ernten Gal 6,8
- sinnen auf das was des Geistes ist Röm 8,4
- das schöne anvertraute Gut bewahren durch den Heiligen Geist 2. Tim 1,14
- hören was der Geist den Versammlungen sagt Offb 2,7; 2,11; 2,17; 2,29; 3,1; 3,6; 3,13; 3,22
- alle Zeit im Geist beten mit allem Gebet und Flehen und für alle Heiligen, wachend, anhaltend, beten im Heiligen Geist Eph 6,17; Jud 20
- durch den Geist die Handlungen des Leibes tötet, so werdet ihr leben Röm 8,13
- Israel in der Wüste, die selbe geistliche Speise, geistlicher Trank, geistlicher Felsen 1. Kor 10,3
- niemand kann: Herr Jesus! sagen als nur im Heiligen Geist 1. Kor 12,3
- der Herr, der Gott der Geister der Propheten, prüfen ob die Geister aus Gott sind; den Geist Gottes erkennen: Jeder Geist, der Jesum Christum im Fleische gekommen bekennt, ist aus Gott 1. Kor 14,32; Offb 22,6; 1. Joh 4,1.2
- die sieben Geistern, die vor seinem Throne sind Offb 1,4; 4,5 ; 5,6
- Johannes war am Tag des Herrn im Geist Offb 1,10 ; 4,2
- Johannes im Geiste hinweg geführt, in eine Wüste  Offb 17,3, 21,10  
- der Geist des Lebens aus Gott kam in die zwei Zeugen, und sie standen auf ihren Füßen Offb 11,11
- Glückselig die Toten, die im Herrn sterben, von nun an! Ja, spricht der Geist, auf daß sie ruhen von ihren Arbeiten, denn ihre Werke folgen ihnen nach Offb 14,13  
- der Geist der Weissagung ist das Zeugnis Jesu Offb 19,10
- der Geist und die Braut sagen: Komm! Offb 22,17
- Liebe im Geiste Kol 1,8

Uri Kulm,
Euch und mir zum Segen und dem Herrn Jesus zur Ehre

Lies mit der Bibel in der Hand und unter Gebet.

5. Mo 32,47  Es ist nicht ein leeres Wort für euch, sondern es ist euer Leben
1. Kor 2,12 Wir aber haben den Geist, der aus Gott ist, empfangen, damit wir die Dinge kennen, die uns von Gott geschenkt sind

UriKulm
Gast


Nach oben Nach unten

Der Heilige Geist Teil 6 – einige Personen, voll/erfüllt/inbrünstig/gerechtfertigt im Heiligen Geist

Beitrag  UriKulm am So 25 Feb 2018, 23:38

- AT Gläubige 2. Mo 28,3; 31,3; 35,21; 5. Mo 34,9; Hos 9,7; Mi 3,8
- Othniel Ri 3,10
- Simson  Ri 13,25; 14,6.19; 15,14
- Gideon Ri 6,34
- Jephtha Ri 11,29
- Saul und die Propheten 1. Sam 10,5.6.10; 11,6
- David 1. Sam 16,13; 2. Sam 23,2
- Sekarja 2. Chr 24,20
- Jesaja Jes 6,9.10; Apg 28,25
- Johannes der Täufer Lk 1,15
- Zacharias Lk 1,67
- Elisabeth Lk 1,41
- Jesus Lk 4,1; 1. Thes 3,16
- Gläubigen im Anfang Apg 2,4; 4,31
- Petrus Apg 4,8
- Die sieben Almosenpfleger Apg 6,5
- Stephanus Apg 6,10; 7,55
- Phillipus Apg 8,29.39
- Paulus Apg 9,17; 13,9
- Barnabas Apg 11,24
- Jünger Apg 13,52
- Apollos Apg 18,25
- Gläubigen Eph 5,18


Uri Kulm,
Euch und mir zum Segen und dem Herrn Jesus zur Ehre

Lies mit der Bibel in der Hand und unter Gebet.

5. Mo 32,47  Es ist nicht ein leeres Wort für euch, sondern es ist euer Leben
1. Kor 2,12 Wir aber haben den Geist, der aus Gott ist, empfangen, damit wir die Dinge kennen, die uns von Gott geschenkt sind

UriKulm
Gast


Nach oben Nach unten

Der Heilige Geist Teil 7 – Stichworte: Geistliche, geistlich

Beitrag  UriKulm am So 25 Feb 2018, 23:39

- geistliche Gnadengabe des Paulus den Römern mitteilen Röm 1,11
- geistlicher Güter teilhaftig sein Röm 15,27
- Verkündigung gelehrt durch den Geist, mitteilend geistliche Dinge durch geistliche Mittel {W. Geistliches durch Geistliches; O. verbindend (od. klarlegend, erläuternd) Geistliches mit Geistlichem}1. Kor 2,13
- Geist Gottes wird geistlich beurteilt, der geistliche aber beurteilt alles 1. Kor 2,14.15
- Paulus konnte zu den Korinthern  nicht reden als zu Geistlichen, sondern nur als zu Fleischlichen, als zu Unmündigen in Christus 1. Kor 3,1
- das Geistliche säen 1. Kor 9,11
- Israel in der Wüste, alle denselben geistliche Speise, geistlichen Trank tranken, vom geistlichen Felsen begleitet 1. Kor 10,3.4
- Sollen nicht unkundig sein was aber die geistlichen Gaben betrifft  1. Kor 12,1
- eifern um die geistlichen Gaben 1. Kor 14,1.12
- die Geistlichen sollen den Fehltretenden zurechtbringen im Geist der Sanftmut Gal 6,1
- Gott hat uns gesegnet mit jeder geistlichen Segnung in den himmlischen Örtern in Christus Eph 1,3
- redend zueinander/gegenseitig lehren und ermahnen … geistlichen Liedern Eph 5,19 ; Kol 3,16
- Kampf … gegen die geistlichen Mächte der Bosheit in den himmlischen Örtern Eph 6,12
- Erkenntnis seines Willens in aller Weisheit und geistlichem Verständnis Kol 1,9
- lebendige Steine … ein geistliches Haus 1. Pet 2,5
- berufen durch Herrlichkeit und Tugend {O. Tüchtigkeit, geistliche Energie, Entschiedenheit}, 2. Pet 1,3.5
- Leichname der zwei Zeugen liegen auf der Straße der großen Stadt, die geistlicherweise Sodom und Ägypten heißt, wo auch ihr Herr gekreuzigt wurde Offb 11,8

Uri Kulm,
Euch und mir zum Segen und dem Herrn Jesus zur Ehre

Lies mit der Bibel in der Hand und unter Gebet.

5. Mo 32,47  Es ist nicht ein leeres Wort für euch, sondern es ist euer Leben
1. Kor 2,12 Wir aber haben den Geist, der aus Gott ist, empfangen, damit wir die Dinge kennen, die uns von Gott geschenkt sind
Kol 1,9  damit wir erfüllt sein mögen mit der Erkenntnis seines Willens in aller Weisheit und geistlichem Verständnis

PS.: Zitate nach Elberfelder CSV Edition, zum Teil mit eigenen Formulierungen

UriKulm
Gast


Nach oben Nach unten

Der Heilige Geist Teil 8 – Unwissenheit, Unglaube, Sünde in Bezug auf den Heiligen Geist, den Geist nicht haben, unreine Geister im Gegensatz zum Heiligen Geist

Beitrag  UriKulm am So 25 Feb 2018, 23:40

- die Sünde gegen den Geist und ihn lästern Mt 12,31; Mk 3,28.29; Lk 12,10
- den Geist belügen Apg 5,3
- den Geist betrüben Jes 63,10; Eph 4,30
- den Geist auslöschen (unterdrücken,  dämpfen, in der Versammlung) 1. Thes 5,19
- den Geist versuchen Apg 5,9
- dem Geist widerstreiten Apg 7,51
- Aus Unwissenheit/Unkenntnis über die Person und der Gegenwart des Geistes und daraus folgend Anrufung/Anbetung des Heiligen Geistes, Bitte um seine Gegenwart, sein Kommen zu mir/uns (obwohl er hier ist) Apg 19,2
- Macht der Vermittlung des Heiligen Geistes durch Handauflegen (gegen Bezahlung) erhalten wollen, „Simonie“ (heute Ämter gegen Geld erhalten) Apg 8,18
- Sadduzäer sagen, es gäbe keinen Geist Apg 23,8
- niemand kann im Geiste Gottes redend sagen: Fluch über Jesum 1. Kor 12,3
- einen anderen Geist empfangen 2. Kor 11,4
- den Geist nicht aus Gesetzeswerken empfangen Gal 3,3
- das Fleisch gelüstet wider den Geist Gal 5,16
- wandeln … nach dem Fürsten der Gewalt der Luft, des Geistes, der jetzt wirksam ist in den Söhnen des Ungehorsams Eph 2,2
- Geist der Furchtsamkeit haben 2. Tim 1,7
- Es ist unmöglich jene die abgefallen sind, (die toten christl. Bekenner) obwohl sie teilhaftig geworden (seiner Wirkung) sind … des Heiligen Geistes, zur Buße zu erneuern, weil sie den Sohn Gottes für sich selbst kreuzigen und ihn zur Schau stellen…,  Hebr 6,4.5
- ärgerer Strafe für den, … der den Geist der Gnade geschmäht hat  Hebr 10,29
- nicht jedem Geist glauben, viele falsche Propheten sind in die Welt ausgegangen, jeder Geist, der nicht Jesum Christum im Fleische gekommen bekennt, ist nicht aus Gott; und dies ist der Geist des Antichrists … jetzt ist er schon in der Welt 1. Joh 4,1.3
- Sie sind aus der Welt, deswegen reden sie aus {d.h. nach dem Grundsatz und Geist} der Welt, und die Welt hört sie 1. Joh 4,5
- erkennen den Geist des Irrtums: wer nicht aus Gott ist, hört uns nicht, 1. Joh 4,6
- natürliche Menschen die sich absondern, die den Geist nicht haben, nehmen nicht an was des Geistes ist 1. Kor 2,14; Jud 19
- aus dem Mund des Drachen, Mund des Tieres, des falschen Propheten kommen drei unreine Geister wie Frösche, denn es sind Geister von Dämonen, die Zeichen tun Offb 16,14
- Gefallen, gefallen ist Babylon, … ein Gewahrsam jedes unreinen Geistes … Offb 18,2

Uri Kulm,
Euch und mir zum Segen und dem Herrn Jesus zur Ehre

Lies mit der Bibel in der Hand und unter Gebet.

5. Mo 32,47  Es ist nicht ein leeres Wort für euch, sondern es ist euer Leben
1. Kor 2,12 Wir aber haben den Geist, der aus Gott ist, empfangen, damit wir die Dinge kennen, die uns von Gott geschenkt sind
Kol 1,9  damit wir erfüllt sein mögen mit der Erkenntnis seines Willens in aller Weisheit und geistlichem Verständnis

PS.: Zitate nach Elberfelder CSV Edition, zum Teil mit eigenen Formulierungen

UriKulm
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Der Heilige Geist Teil 1 - Eine Person der Gottheit

Beitrag  Heidi am Mo 26 Feb 2018, 20:25

Hallo Uri,

ich habe nach wie vor irgendwie Schwierigkeiten damit, den Heiligen Geist als eine d r i t t e Person der Gottheit zu sehen.
Ich habe es so verstanden, dass der Heilige Geist Gott bzw. Jesus ist, jedoch in FORM des Geistes im Herzen wohnt.
Der Heilige Geist wird ja Geist Gottes und Geist Christi genannt.

Vielleicht kannst du mir sonst eine Frage beantworten:

- Wenn der Heilige Geist eine dritte "Person" der Gottheit ist, warum beten wir dann nicht z u m Heiligen Geist?
- Und warum hat der Heilige Geist im Himmel dann keinen Thron?
- Und warum sah Stephanus bei seiner Steinigung (selbst war Stephanus voll der Heiligen Geistes) im Himmel den Vater und den Sohn, aber nicht den Heiligen Geist?

Danke und viele Grüße
Heidi

PS. Ich will nicht etwa eine neue Lehre einer "Zweieinigkeit" verkünden, ich verstehe es einfach nicht so, wie es "alle" sagen.




Heidi
Methusalem
Methusalem

Anzahl der Beiträge : 3465
Anmeldedatum : 30.09.08

Nach oben Nach unten

Alte Gedanken

Beitrag  Gast am Di 27 Feb 2018, 19:23

Der Heilige Geist richtet das Haus her, in das Er einzieht.

Er erfüllt es ganz mit sich selbst, denn Er ist Gott.

Jedes Einrichtungsstück, jeder Winkel muß Ihm zur Verfügung stehen.

Dabei sind wir uns oft Seiner Anwesenheit und Seines Wirkens gar nicht bewußt, weil wir durch die äußeren Dinge abgelenkt werden.

Aber Er wird uns die Lieblichkeit Seiner Gegenwart nicht genießen lassen, bis wir die Türen geschlossen und uns niedergesetzt haben, um von Seiner Stimme zu hören, was in uns nicht in Ordnung ist und was Er in uns noch reifen sehen will:

Die Verwandlung in das Bild Christi.

Aus dem 14. Jahrhundert

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Gott - der Heilge Geist, Fragen - Antworten?

Beitrag  UriKulm am Di 27 Feb 2018, 22:21

Hallo Heidi und ihr alle

Deine Schwierigkeit ist auch meine.
Und ich kann nicht erklären, was nicht erklärbar oder beweisbar ist.
Es ist eine Frage des Glaubens, nicht des Wissens.

Ich versuch mal deine gar nicht so einfache Frage zu beantworten

1. Es gibt nur einen in sich eins seienden lebendigen ewigen Gott.
2. Gott hat sich in drei Personen offenbart
3. Die dreifache Offenbarung ist der Vater, der Sohn und der Geist, ein Gott.
4. Es gibt keine „erste“, “zweite“, „dritte“, geschaffene oder herabgestufte Person der Gottheit. Es gibt nur einen Gott.
5. Gott ist ein unsichtbarer und unteilbarer Geist.
6. Gott in seiner Absolutheit kann von keinem Menschen gesehen werden. Er bewohnt ein unzugängliches Licht.
7. Aber Gott wurde sichtbar im Sohn. Der Mensch Jesus Christus ist gleichzeitig der ewige ungeschaffene Sohn Gottes. Ein Gott.
8. Der Sohn hat den Vater offenbart. In der Person des Menschen Jesus Christus wurde Gott, sein Wesen, Liebe und Licht, sichtbar
9. Mit der sichtbaren Offenbarung Gottes des Vaters im Sohn wurde auch der Heilige Geist auf der Erde sichtbar. Bei der Taufe Jesu und im Wirken in Kraft durch den Herrn Jesus.
10. Der Herr Jesus hat gepredigt, gewirkt, gezeugt (vom Vater) aus sich selbst, aus dem und vom Vater, in der Kraft des Heiligen Geistes. Ein Gott, offenbart im Fleisch.
11. Der Vater war/ist in ihm und er ist/war im Vater. Und der Geist im Vater und im Sohn. Der Sohn im Schoß des Vaters von Ewigkeit in Ewigkeit, den er zu keiner Zeit verlassen hat.
12. Mit dem Tod des Herrn Jesus ging auch der Heilige Geist mit ihm wieder in den Himmel. Er legte seinen Geist in die Hand des Vaters.
13. Der Mensch Jesus Christus wurde nach seiner Auferstehung aus sich selbst und aufgrund der Auferweckung durch die Herrlichkeit des Vaters zu Gott erhöht zur Rechten des Thrones Gottes und hat sich gleichzeitig auf den Thron seines Vaters gesetzt. Ein Gott, der Sohn des Menschen.
14. Der Mensch Jesus Christus wurde von Gott als sein gehorsamer Knecht zum Herrn erhöht und als Haupt über alles der Versammlung gegeben.
15. Stephanus sieht Gott (aber nicht den Vater) und neben Gott den erhöhten und verherrlichten Menschen Jesus Christus stehen.
16. Paulus sieht bei Damaskus ein Licht, das ihn erblinden lässt. Es ist Jesus, der erhöhte und verherrlichte Mensch.
17. Johannes sieht den Sohn des Menschen in seiner richterlichen Gestalt und das Lamm wie geschlachtet inmitten des Thrones. Wiewohl er auch den Alten Tagen auf dem Thron sieht. Ein Gott und Mensch auf dem Thron.  
18. Nach der Himmelfahrt des Menschen Jesus Christus wurde der Heilige Geist als Stellvertreter sichtbar in Gestalt wie von feurigen Zungen auf die Erde und in die Herzen der Gläubigen gesandt.
19. Bei der Bekehrung empfängt jeder Gläubige bei der Wiedergeburt die Taufe mit dem Heiligen Geist von Gott. (Nicht von Menschen, sondern im Anfang durch Vermittlung der Apostel, die es heute nicht mehr gibt)
20. Jetzt ist der Gläubige von neuem geboren aus Wasser (Wort Gottes) und Geist, von oben, von Gott, ein neuer Mensch, der Mensch Gottes, Gott, der Heilige Geist wohnt in ihm. Göttliches ewiges Leben. Deswegen kann er niemals mehr verloren gehen, sondern ist für ewig Kind/Sohn Gottes.
21. Bei der Bekenntnistaufe des Gläubigen wird im Namen des einen Gottes: Vater, Sohn, Heiliger Geist, auf den Tod des Herrn Jesus, zum ihm hin, getauft.
22. Zudem wohnt Gott, der Geist in der Versammlung.
23.  Zu keinem Zeitpunkt hat je ein Gläubiger oder eine christliche Gemeinschaft, früher und auch heute, zum Heiligen Geist gebet. Auch der Herr Jesus tat das nicht. Und wer es tut, verunehrt (aus Unwissenheit) Gott. Zeige mir jemand eine Schrifttelle?
24. Es gibt keine Schriftstelle in der ein Beten zu oder um den Heiligen Geist gelehrt wird.
25. Das macht auch keinen Sinn, wenn der Heilige Geist in uns es ist, der unsere Gebete vor Gott bringt in einer gottgemäßen Weise.
26. Diesen einen Gott, den Vater, oder den Menschen, unseren Herrn Jesus Christus, unseren Fürsprecher beim Vater, rufen wir an. Jede unmittelbare Anrede im Gebet ist mit dem Wesen der Person verbunden. Anrufung und Anbetung vermittels des Heiligen Geistes in uns. (Wir rufen  ebenfalls keine „Heiligen“ oder „Maria“ an.)
27. Der eine lebendige ewige Gott, der Vater, der Sohn, der Heilige Geist, ist (nicht sind!) in uns und bei uns und gleichzeitig überall und im Himmel.
28. Thron ist der Regierungssitz Gottes. Des einen Gottes: Vater, Sohn, Heiliger Geist. Wo der Mensch Jesus Christus ist und auch der Heilige Geist.
29. Der Heilige Geist kann also keinen „eigenen“ Thron haben. Es gibt nur einen Gott.
30. Wenn unser Herr Jesus wiederkommt um seine Brautgemeinde in das Haus des Vaters zu holen, geht der Geist mit der Braut in den Himmel
31. Aber auch auf der Erde wird der Heilige Geist dann in den jüdischen Glaubenden wirken und das Evangelium des kommenden Reiches Christi verkünden.
32. Auch dieser Überrest aus Israel wird erfahren was in Joel 2,28 – 38; 3,1-5 prophezeit ist und was die Ausgießung des Heiligen Geistes angeht seit Pfingsten schon gilt: „Und es wird geschehen in den letzten Tagen, spricht Gott, dass ich von meinem Geist ausgießen werde auf alles Fleisch, und eure Söhne und eure Töchter werden weissagen, und eure Jünglinge werden Gesichte sehen, und eure Ältesten werden Träume haben; und sogar auf meine Knechte und auf meine Mägde werde ich in jenen Tagen von meinem Geist ausgießen, und sie werden weissagen. … Und es wird geschehen, jeder, der irgend den Namen des Herrn anrufen wird, wird errettet werden.“
---------------------------
Begreife es wer kann. Ich kann es nicht. Der Glaube schaut es und betet an. Gott alles und in allem und in uns allen. Ein unteilbarer Gott. Ich bin auch überzeugt, dass das längst nicht alle so sehen können. Aber Gott wird es jedem willigen offenbaren und alle Fragen beantworten. Aus der Bibel.

Und es sind meine unvollständigen Worte. Herr, hilf dazu und komm! Ich möchte nicht nur glaubend Ausschau halten, sondern dich selbst sehen wie du bist. Doch schon hier darf ich etwas von deiner Schönheit sehen vermittels deines Wortes und Geistes. Amen!

Uri Kulm = kleines Licht, auf der Berghöhe
Gute Nacht und Gottes Segen euch allen

Röm 11,33 O Tiefe des Reichtums, sowohl der Weisheit als auch der Erkenntnis Gottes! Wie unausforschlich sind seine Gerichte und unausspürbar seine Wege! Denn wer hat des Herrn Sinn erkannt, oder wer ist sein Mitberater gewesen? Oder wer hat ihm zuvorgegeben, und es wird ihm vergolten werden? Denn von ihm und durch ihn und für ihn sind alle Dinge; ihm sei die Herrlichkeit in Ewigkeit! Amen.

Eph 3,4 Da ist ein Leib und ein Geist, wie ihr auch berufen worden seid in einer Hoffnung eurer Berufung. Ein Herr, ein Glaube, eine Taufe, ein Gott und Vater aller, der da ist über allen und durch alle und in uns allen.

PS.:  Die Nummerierung habe ich nur zum schnelleren Auffinden, und falls noch einer Fragen dazu offen ist, vorgenommen.

UriKulm
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Der Heilige Geist Teil 1 - Eine Person der Gottheit

Beitrag  Gast am Di 06 März 2018, 09:22

Hallo Heidi,
ich will versuchen, es einfach zu beantworten.
Wie kann es sein, dass Gott einer ist und dennoch drei Personen der Gottheit unterschieden werden?
Den Schlüssel dazu finde ich immer in Johannes 17, wo Jesus zum Vater betet: 18 Wie du mich gesandt hast in die Welt, so habe auch ich sie in die Welt gesandt. 19 Ich heilige mich selbst für sie, auf dass auch sie geheiligt seien in der Wahrheit. 20 Ich bitte aber nicht allein für sie, sondern auch für die, die durch ihr Wort an mich glauben werden, 21 dass sie alle eins seien. Wie du, Vater, in mir bist und ich in dir, so sollen auch sie in uns sein, auf dass die Welt glaube, dass du mich gesandt hast. 22 Und ich habe ihnen die Herrlichkeit gegeben, die du mir gegeben hast, auf dass sie eins seien, wie wir eins sind, 23 ich in ihnen und du in mir, auf dass sie vollkommen eins seien und die Welt erkenne, dass du mich gesandt hast und sie liebst, wie du mich liebst.

...Da lesen wir also, dass wir durch die Wahrheit geheiligt werden und auf diesem Wege eins werden, wie auch Jesus und der Vater eins sind.

Und wir lesen, dass der heilige Geist uns in alle Wahrheit führt:  Joh.16,13 Wenn aber jener, der Geist der Wahrheit, gekommen ist, wird er euch in die ganze Wahrheit leiten; denn er wird nicht aus sich selbst reden, sondern was er hören wird, wird er reden, und das Kommende wird er euch verkündigen. 14 Er wird mich verherrlichen, denn von dem Meinen wird er nehmen und euch verkündigen. 15 Alles, was der Vater hat, ist mein; darum sagte ich, dass er von dem Meinen nimmt und euch verkündigen wird.

Hier wird uns ferner gesagt, dass der heilige Geist die Wahrheit, die der Vater und der Sohn gemeinsam hat, uns gibt, um (geistlich) eins zu sein mit dem Vater und dem Sohn und Christus zu verherrlichen.

Ich verstehe es so: "Gott ist Geist" bedeutet also nicht, dass Gott ein unsichtbares Gespenst ist, sondern Gott ist vollkommen übereinstimmend mit vollkommener Wahrheit, Gott ist also göttliche Wahrheit, die seinen Verstand, seine Gedanken und sein Wesen durchwegs prägt. So wie unser Geist unsichtbar ist, ist Gott, der Geist ist, auch unsichtbar. Er hat aber einen eigenen Willen, kann sich mitteilen auf geistiger Ebene, hat Gefühle, wie wir in der Schrift lesen können und ist daher ganz klar eine Person. Auch wir wären keine Person ohne unseren Geist, sondern ein leerer, bewusstloser Körper ohne Inhalt, einfach Fleisch eben. Es kommt also nicht auf den Körper an, dass man eine bestimmbare Person ist mit einem bestimmten Gedankengut, Charakter etc..., sondern auf den Geist eines Menschen. Deshalb ist ein Mensch, der sich an nichts mehr erinnern kann, auch nicht mehr die Person, die sie mal war.

Nun beschreibt die Schrift drei Personen, die sich unterscheiden in ihren Aufgaben, nicht in ihrem Wesen, das von reiner, heiliger göttlicher Wahrheit geprägt ist und uns als vollkommen beschrieben wird in allen Eigenschaften (allwissend, allgegenwärtig, allmächtig, heilig gerecht etc...).
Im Wesen, im Geist sind sie also absolut eins.

Aber die Aufgaben unterscheiden sich: Vom Vater geht alles aus. Der Sohn vollbringt das Werk des Vaters in der Kraft des Geistes Gottes. Der Vater verherrlicht den Sohn und der Sohn den Vater durch den Geist. Ebenso verherrlicht der Vater den Sohn durch den Geist in uns und der Sohn der Vater durch den Geist in uns. Deshalb bewirkt der Geist Anbetung zum Vater und zum Sohn, nicht aber für sich selbst in uns.

Warum ist auch der hl. Geist eine Person?: Weil er einen eigenen Willen hat: Beispiele aus der Schrift: 1 Kor. 12,11 Dies alles aber wirkt ein und derselbe Geist und teilt jedem besonders aus, wie er will.

Alles klar?
Henoch


Zuletzt von Henoch am Di 06 März 2018, 10:54 bearbeitet; insgesamt 2-mal bearbeitet (Grund : Verbesserung/Ergänzung)

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Warum ist das wichtig, dass es eine geistliche Einheit ist?

Beitrag  Gast am Di 06 März 2018, 11:10

Warum ist das wichtig, dass es eine geistliche Einheit ist?

Das ist wichtig, weil sonst die Heilsgeschichte keinen Sinn macht. Wenn Gott einer ist im Sinne einer Person und nicht im Sinne einer geistlichen Einheit, dann ergeben sich Fragen, die den Glauben verhindern. Wenn es nur eine Person ist, wie kann sie dann als Sohn auf Erden und zugleich als Vater im Himmel sein? Wer kam dann als Taube herab, um den Sohn zum Dienst zu berufen? Wie konnte sich dann Jesus in der Kraft des heiligen Geistes selbst als Opfer darbringen? Wie konnte dann Jesus, der Gott ist, von Gott verlassen werden? Sicher fallen Euch dazu noch hunderte Fragen ein.

Aber auch für uns ist es wichtig, dass die Einheit geistlich ist, denn sonst wären wir ja irgendwie körperlich mit Gott vereint, wenn Jesus betet, dass er will, dass wir eins sind mit Gott. Das ist Unsinn. Wir wachsen hin zu Einheit im Geiste. Deshalb werden wir durch den Geist in der Wahrheit geheiligt und vollendet hin zu einer geistlichen Einheit mit Gott in der Kraft und der Wahrheit des Geistes Gottes, der ewig in uns bleibt. Wir können durch den Geist das Wesen Gottes immer besser erkennen, ohne ihn mit den Augen zu sehen.

Und deshalb bleiben wir am Weinstock, in Gott, durch die Wahrheit. Wie meine ich das? Die Schrift sagt so oft: Liebe und Wahrheit, Gnade und Wahrheit, Geist und Wahrheit. Wenn wir z.B. "aus Liebe" einem Menschen nicht warnen vor seinem falschen Weg, dann ist es nicht Liebe, denn es fehlt die Wahrheit. Wir haben Gott verlassen und lieben im Eigensinn. Benedikt Peters sagte einmal sinngemäß, dass Liebe ohne die Wahrheit alles mögliche wäre, wie z.B. Humanismus, Sentimentalität usw., aber nicht die Liebe, die Gott meint.

So müssen wir durch den Geist und in der Wahrheit mit Gott vereint sein, um anzubeten, zu lieben, in Gottes Werken zu wandeln, ....Gott zu gefallen.

Henoch

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Der Heilige Geist Teil 1 - Eine Person der Gottheit

Beitrag  Heidi am Di 06 März 2018, 19:41

Hallo zusammen,

ich bin diese Woche leider was stressgeplagt und hab gelesen, aber nicht richtig....versuche das nächste Woche nochmal neu. Henoch, danke, ich habe aber schon verstanden, worauf du mit dem "eins sein, in mir, ich in ihnen und du in mir usw" hinaus willst - zu einem Verschachtelt sein in einer "Person", stimmts? Aber dann bleibt die Frage, Gott in Jesus, Jesus in Gott - warum wir dann zwar auch zu Jesus beten dürfen, auch wenn Er in Gott "verschachtelt" ist, aber nicht zum Heiligen Geist. Verstehst du den Gedankengang?

Uri, danke. Ich meine aber in der Offenbarung hat Gott UND Jesus jeweils seinen Thron. Und der Heilige Geist wird mit den vielen Augen und Feuerfackeln beschrieben, dass er VOR dem Thron ist. Off 4,5. Hast du auch an diese Stelle gedacht?

heidi

Heidi
Methusalem
Methusalem

Anzahl der Beiträge : 3465
Anmeldedatum : 30.09.08

Nach oben Nach unten

Re: Der Heilige Geist Teil 1 - Eine Person der Gottheit

Beitrag  Gast am Di 06 März 2018, 21:21

Hallo Heidi,
Du hast wirklich nicht richtig gelesen. Gott steckt nicht irgendwie körperlich in Gott "verschachtelt". Es geht um geistige Einheit. Die ist auch gegeben, wenn die drei Personen der Gottheit nicht an einem Ort wären. Nun sind sie allgegenwärtig, weshalb das unerheblich ist. Sie sind ja nicht körperlich Gott. Jesus ist körperlich Mensch, bzw. verherrlichter Mensch. Gott ist und bleibt Geist. Und darin sind sie eins. Ihr Denken basiert auf der gleichen, vollkommenen Grundlage der göttlichen Wahrheit und Herrlichkeit.

Das ist wie eine geistige Einheit von drei Wissenschaftlern in den Grundlagen der Mathematik. Sie verwenden die selben Erkenntnisse und der eine berechnet eine Gebäudestatik, der andere eine Wahrscheinlichkeit und der dritte eine Geschwindigkeit. Sie haben verschiedene Aufgaben auf Basis der selben "Regeln der Mathematik".

Deshalb sagt die Schrift z.B., dass der Vater den Sohn hingegeben hat und auch, dass sich der Sohn selbst geopfert hat und dies geschah in der Kraft des heiligen Geistes. Die drei Personen der Gottheit waren sich darin einig, dass dies so zur Verherrlichung Gottes geschehen soll. Der Vater, der Sohn und der Geist wollten zu jeder zeit das selbe und jeder tat im vollkommenen Einklang mit den anderen beiden Personen seinen Teil zur Verwirklichung des Willens Gottes.
Henoch

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Der Heilige Geist Teil 1 - Eine Person der Gottheit

Beitrag  UriKulm am Di 06 März 2018, 23:22

Heidi schrieb:in der Offenbarung hat Gott  UND  Jesus jeweils seinen Thron. Und der Heilige Geist wird mit den vielen Augen und Feuerfackeln beschrieben, dass er VOR dem Thron ist. Off 4,5. i

In Offb4 sieht Johannes den Thron Gottes darauf den einen Schöpfergott. Anbetung des Schöpfergottes. Dan 7,9; Jes 6,1; Hes 1,26
In Offb 5 das eine Lamm inmitten des gleichen Thrones = der verherrlichte erhöhte Mensch Jesus Christus wie ein geschlachtetes Lamm. Anbetung des Lammes.

Zitat
"Sieben Feuerfackeln brannten vor dem Throne, welche die sieben Geister Gottes sind =
Die Fülle des Geistes, um das vor Gott ins Licht zu bringen und zu verzehren, was mit Gottes Regierung unvereinbar ist. Die geistliche Vollkommenheit, die alle Regierungswege Gottes mit dieser Welt kennzeichnet. (S. Kap. 1,4; 1,12).
Fackeln.  Dasselbe Wort wie in Mt 25,1-8 und Joh 18,3. Nicht zu verwechseln mit Lampe oder Leuchter wie in Off 1,12."
Aus "Die symbolische Sprache der Offenbarung" von H.Rossier

Uri Kulm

Offb 22,8 Und ich, Johannes, bin der, der diese Dinge hörte und sah; und als ich hörte und sah, fiel ich nieder, um anzubeten vor den Füßen des Engels, der mir diese Dinge zeigte. Und er spricht zu mir: Siehe zu, tu es nicht. Ich bin dein Mitknecht und der deiner Brüder, der Propheten, und derer, die die Worte dieses Buches bewahren. Bete Gott an.

UriKulm
Gast


Nach oben Nach unten

Jesus Christus - der die sieben Geister Gottes hat

Beitrag  UriKulm am Mi 07 März 2018, 15:26

Erfüllte Prophetie über
den Herrn Jesus Christus Apg 2,36
den treuen und liebenden Knecht 2. Mo 21,5
und vollkommenen Diener Mk 10,45
jetzt verherrlicht von Gott Apg 3,13
auf dem Thron seines Vaters sitzend Offb 3,21
wie ein geschlachtetes Lamm Offb 5,6
inmitten des Thrones Gottes
der die sieben Geister Gottes hat Offb 3,1

Jes 11,1
ein Reis ist hervorgegangen aus dem Stumpf Isais
ein Schössling aus seinen Wurzeln
er hat Frucht gebracht
auf ihm ruht
der Geist
1. des Herrn
2. der Weisheit
3. der Erkenntnis
4. der Furcht des HERRN
5. des Verstandes
6. des Rates
7. der Kraft

Jes 42,1
Siehe,
mein Knecht
den ich stütze
mein Auserwählter
an dem meine Seele Wohlgefallen hat
ich habe meinen Geist auf ihn gelegt
er
1. den Nationen das Recht kundtun
2. schrie nicht und rief nicht
3. seine Stimme hat er nicht hören lassen auf der Straße
4. das geknickte Rohr hat nicht zerbrochen
5. den glimmenden Docht nicht ausgelöscht
6. der Wahrheit gemäß das Recht kundgetan
7. ist nicht ermattet und nicht niedergesunken
er wird das Recht auf der Erde gründen
auf seine Lehre werden die Inseln harren

Jes 61,1
Der Geist des Herrn, HERRN
ist auf mir
da der HERR mich gesalbt hat
um
1. Sanftmütigen frohe Botschaft zu verkünden
2. zerbrochene Herzen zu verbinden
3. alle Trauernden zu trösten
4. den Gefangenen Freiheit auszurufen
5. den Gebundenen Öffnung des Kerkers auszurufen
6. das Jahr der Annehmung des HERRN auszurufen
7. den Tag der Rache Gottes auszurufen

Uri Kulm

Offb 5,12 Würdig ist das Lamm, das geschlachtet worden ist, zu empfangen die Macht und Reichtum und Weisheit und Stärke und Ehre und Herrlichkeit und Segnung.

Nach rev. Elberfelder CSV Edition

UriKulm
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Der Heilige Geist Teil 1 - Eine Person der Gottheit

Beitrag  Heidi am Mi 07 März 2018, 17:32

Lieber Uri,
du schriebst:
...aber hast nicht erklärt, warum der Geist dann VOR dem Thron ist - das war ja meine Frage.

heidi

Heidi
Methusalem
Methusalem

Anzahl der Beiträge : 3465
Anmeldedatum : 30.09.08

Nach oben Nach unten

Re: Der Heilige Geist Teil 1 - Eine Person der Gottheit

Beitrag  Gast am Mi 07 März 2018, 21:06

Hallo Heidi,
ich weiß nicht, ob Du meine beiden neuen Antworten oben schon gelesen hast. Das wäre nun sinnvoll, wenn ich Dir die Frage beantworte, warum die Feuerfackeln VOR dem Thron standen. Die Antwort kannst Du nur dann verstehen.

Wenn Du die Offenbarung liest, dann siehst Du, dass der Herr Jesus Christus hier als Richter auftritt. In Kapitel zwei und drei richtet er die Gemeinden in den Sendschreiben. In Kapitel 4 beginnt etwas Neues. Nun ist der Herr im Begriff, die zum Gericht herangereifte Welt zu richten. Daher sehen wir das Lamm inmitten des Thrones, denn der Vater hat dem Sohn das Gericht übergeben, weil er Mensch wurde und für uns litt. So ist der Herr als das Lamm Gottes die Grundlage dafür, dass er jetzt vom Himmel aus als verherrlichter Mensch und ewiger Gott das Gericht ausführen wird. Die Feuerfackeln sprechen von Gericht. In den vorhergehenden Kapiteln ist es der Leuchter, der der Gemeinde den Weg leuchtet, der als Symbol für den heiligen Geist Gottes steht. Das ist so, weil der heilige Geist uns in alle Wahrheit leitet. Die aber, die nun in dem beschriebenen Zeitpunkt auf Erden sind, werden nicht durch die Kraft des Geistes Gottes geleitet, sondern gerichtet. Daher wird der heilige Geist als Feuerfackel und nicht als Leuchter dargestellt. Er steht vor dem Thron, da wo er von Gott und denen, die im Himmel Zeugen dieses Ereignisses sind, gesehen werden kann. Die Feuerfackeln als Bild des heiligen Geistes stehen da wie eine Offenbarung der Gedanken und Handlungswege Gottes, die jetzt kommen sollen. Und in der Kraft des heiligen Geistes, wird das Gericht über die Erde gebracht werden.

Wieder handeln alle drei. Der Sohn in der Vollmacht des Vaters durch den heiligen Geist.

Henoch

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Der Heilige Geist vor dem Thron Offb 5,5

Beitrag  UriKulm am Mi 07 März 2018, 21:24

UriKulm schrieb:
Zitat
"Sieben Feuerfackeln brannten vor dem Throne, welche die sieben Geister Gottes sind" Offb 5,5

Die Fülle des Geistes, um das vor Gott ins Licht zu bringen und zu verzehren, was mit Gottes Regierung/Heiligkeit  unvereinbar ist.

Die geistliche Vollkommenheit, die alle Regierungswege Gottes mit dieser Welt kennzeichnet. (S. Kap. 1,4; 1,12).

Fackeln = Lichtträger oder Beleuchter. Dasselbe Wort wie in Mt 25,1-8 und Joh 18,3.

Nicht zu verwechseln mit Lampe oder Leuchter wie in Off 1,12."

Aus "Die symbolische Sprache der Offenbarung" von H.Rossier

Der Heilige Geist beleuchtet die Szenerie des Gerichtsthrones des einen Schöpfergottes.
Er ist hier nicht als Geist der Gnade. Joh 16,8
Zudem wird er vielfach als eigenständige Person gesehen. z.B. 1. Mose 1,2

Besser kann ich es auch nicht verstehen. Arbeite mal die von mir zusammengestellten Schriftstellen in Ruhe ab. Dann müßte es auch klarer werden, dass der "eine" Gott sich in drei eigenständigen Personen offenbart hat.

Zudem hat Henoch eine gute Erklärung abgegeben.

Uri Kulm

Hag 2,5 Das Wort, das ich mit euch eingegangen bin ... und mein Geist bestehen in eurer Mitte: Fürchtet euch nicht!

UriKulm
Gast


Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten